Nostalgie Jun10

Tags

Verwandte Artikel

Share

Nostalgie

Leichtkraftfahrzeuge sind heute ein fixer Bestandteil im Straßenverkehr; in ihrem Komfort unterscheiden sie sich kaum von „normalen“ PKWs.

Kaum jemand weiß, dass ein visionärer Österreicher schon vor Jahrzehnten sozusagen das Ur-Modell dieses heutigen, modernen Leichtkraftfahrzeuges erfunden hat: Hans Jörg Meister, seines Zeichens Ingenieur, hat in den 1970er-Jahren den Meister Kabinenroller entwickelt – ein Fahrzeug, das ursprünglich für Kriegsversehrte vorgesehen war.

 

Meister Kabinenroller

 

Die kugelförmigen Mopedautos waren mit Puch 2-Takt-Motoren ausgestattet und durften ohne Führerschein und steuerfrei gelenkt werden. 2000 Stück dieses rein österreichischen Fahrzeuges wurden hergestellt.

(Über die Geschichte dieses faszinierenden dreirädrigen Fortbewegungsmittels gibt übrigens das 2013 erschienene Buch „Die Knatterkugel“ des „Meister“-Fans Alexander Fritz detailreich Auskunft.)

Fritz ist nicht der einzige Liebhaber des legendären Meister-Kabinenrollers – es gibt eine große Fan-Gemeinde, die sich z. B. über die geniale Fan-Page meisterkabinenroller.hobbyseiten.at austauscht.

 
Meister Kabinenroller Treffen Einladung

 

1. MEISTER Kabinenroller Treffen

TIPP: Das Club-Magazin (Medium der Puch-Enthusiasten) – www.club-magazin.at – organisiert am Sonntag, 15. Juni 2014 das 1. Internationale MEISTER Kabinen Roller Treffen 2014 beim Puch-Museum Judenburg.

Unglaublich aber wahr: Auch der Konstrukteur der skurrilen Kabinenroller, Ing. Hans Jörg Meister persönlich, wird anwesend sein!

Anmeldungen werden unter 0043-650-731 29 92 sowie unter office@club-magazin.at entgegengenommen.

Keine Startgebühr ist zu bezahlen.

Willkommen sind alle Fahrzeuge der Marke MEISTER, sowie Dreiräder und Mopeds aller Marken mit rotem Kennzeichen (!).